Mon. - Fr: 8.00 - 19.00 Uhr, Sa. 9.00 - 13.00 Uhr

Beim Spermiogramm handelt es sich um die wichtigste Untersuchung der männlichen Fruchtbarkeit, die zweimal, im Abstand von zwei Wochen bis zu drei Monaten durchgeführt wird.

Abnorme Ergebnisse des Spermiogramms treten bei Männern auf, die toxischen Faktoren (Alkohol, Rauchen) ausgesetzt sind, eine erhöhte Körpertemperatur (Varikozelen) vorweisen sowie mit Steroiden und anderen Medikamenten behandelt werden. Das Spermiogramm richtet sich nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation gemäß der fünften Ausgabe des WHO-Laborhandbuch zur Untersuchung und Aufarbeitung des menschlichen Ejakulates aus dem Jahr 2010. Wir bieten an:
• Erstellen des Spermiogramms mit morphologischer Bewertung,
• Computer-Sperma-Analyse (CASA – Computer Assisted Semen Analysis),
• Integritätstest des Spermienchromatins mit dem SCA-System (Sperm Class Analyzer).

Bei der Hauptuntersuchung wird das Volumen, das Aussehen und die Verflüssigungszeit des Ejakulats ausgewertet. Ferner wird die Anzahl der Spermien, ihre Motilität, ihre Vitalität, ihr Agglutinationsgrad und ihre Form bestimmt, einschließlich des Prozentsatzes der Spermien mit normaler Form sowie jener mit Fehlbildungen des Kopfes, des Akrosoms, des Mittelstücks, des Schwanzstücks sowie der zytoplasmatischen Tropfen. Der Samen wird ebenfalls auf die Anwesenheit von Spermatogenesezellen, Leukozyten und Bakterien untersucht. Zusätzlich kann die Qualität des Spermienchromatins ausgewertet werden – der DNA-Fragmentierungsfaktor der Spermien gibt Aufschluss über ihre Befruchtungsfähigkeit sowohl innerhalb des Körpers wie auch im Reagenzglas.

Die aktuellen Referenzwerte für die einzelnen Samenparameter nach WHO aus dem Jahr 2010 lauten wie folgt:
• Ejakulatvolumen: ≥ 1,5 ml
• Spermienkonzentration: ≥ 15 Millionen/ml
• Gesamtspermienzahl im Ejakulat: ≥ 39 Millionen
• Spermienmotilität: ≥ 32% vorwärtsbeweglicher Spermien oder ≥ 40% vorwärtsbeweglicher und stationärer Spermien
• Spermienvitalität: ≥ 58% vitaler (lebender) Spermien
• Spermienmorphologie: ≥ 4% normalgeformter Spermien.

Unterhalb der Referenzgrenze liegende Werte sind oft ein Hinweis auf die eingeschränkte Fruchtbarkeit des Mannes. Ebenso ist ein normales Testergebnis des Spermiogramms kein eindeutiger Fruchtbarkeitsbeweis. Der diagnostische Wert des Samens ist umso größer, je mehr die Ergebnisse von den Referenzwerten abweichen.

Das Spermiogramm wird in einer der VitroLive Kliniken durchgeführt: VitroLive in Stettin, al. Wojska Polskiego 103.

Vor der Spermaabgabe sollte eine zwei bis fünftägige Zeit der sexuellen Abstinenz eingehalten werden. Der Samen sollte in einem sterilen Behälter aufgenommen werden. Falls der Samen zuhause abgegeben wurde, sollte er im Verlauf von 30 bis 40 Minuten bei 36,6° C (menschliche Körpertemperatur) ins Labor gebracht werden. Die Abgabe sollte durch Masturbation oder Geschlechtsverkehr in ein spezielles nicht mit einem Spermizid beschichtetes Kondom (perforiertes Kondom) erfolgen.